Biographie

Henriette Schmid
Geboren in Niederösterreich, aufgewachsen im Odenwald und in Württemberg. Danach sechs Jahre Aufenthalt in Ägypten und vier Jahre in Iran. Während dieser Zeit Unterricht bei einheimischen Künstlern. Nach Rückkehr aus dem Ausland zunächst einige Lehrjahre in der Technik der Ölmalerei, anschließend Unterricht über viele Jahre bei Fred Brosius (1917 bis 2004), einem der großen Frankfurter Maler und Bildhauer der Gegenwart. Die Ausbildung bei Fred Brosius stellte eine lange gesuchte Entwicklungsmöglichkeit dar. Viele Arbeiten wurden geprägt von seiner Anleitung: die Spontaneität des Aquarells, die klaren Farben und deren Leuchtkraft, und vor allem die Dramatik der zueinander geordneten Farben. Die gegenständliche Darstellung des Motivs bleibt als Struktur bestehen, jedoch wird keine Wiedergabe der Natur in allen Einzelheiten angestrebt, vielmehr werden Formen aufgelöst, und nur das Wesentliche als Aussage erhalten. Über viele Jahre Weiterbildung an verschiedenen Akademien wie Stift Geras und Hohenaschau. Mehrere Studienaufenthalte mit Simon Fletcher, einem großen Vertreter des modernen Aquarells.

Das moderne Aquarell steht im Gegensatz zur Illustration. Die Farbe wird meist direkt ohne Vorzeichnung spontan auf Aquarellpapier flächig aufgetragen. Diese Arbeitsweise erfordert genaue Überlegung, d.h. das fertige Bild im Kopf des Künstlers wird auf das Papier übertragen. Zufälligkeiten sind erlaubt und kleine Fehler lassen das Bild lebendig oder „menschlich“ werden.
Künstlerische Ausbildung: 1977 – 1979 Annette Farahmandi, Teheran
1981 – 1984 Alfred Wohlgemuth, Eschborn
1985 – 1986 Lazlo Zahoczky, Schwalbach
1987 – 1995 Fred Brosius, Bad Soden
Mai 2002

Stift Geras, Kunst und Bildungszentrum
(Niederösterreich)

2002

Prof. Vasilescu, Universität Bukarest

2003 Seminar bei Simon Fletscher, Rust
2004 Prof. Friedolin Deisenhammer, Attersee
2005 u. 2006 Akademie Hohenaschau, Simon Fletcher
2007 Korfu, Simon Fletcher